F&A

Dr. medic. (RO) Michael Luister

Dr. medic (RO) Michael Luister
Barbarossaplatz 10
50674 Köln

Praxiszeiten / Bestellpraxis:
Mo bis Fr von 08 bis 12 Uhr
Mo und Di von 14 bis 16 Uhr
Do von 14 bis 18 Uhr

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine funktionelle Störung?

Funktionelle Störungen im Bewegungsapparat, sind Komplexstörung in der Funktion von: Nerven, Muskel, Sehnen, Bänder, Gelenkkapseln oder in der Gelenkmobilität.

Störungen in den Funktionen einzelner Gelenke oder Körpersegmente, werden in den meisten Fällen nicht durch Strukturveränderungen (Arthrose, Bandscheibe…) der betroffenen Gelenke oder Segmente verursacht.

Die Diagnose funktioneller Störungen ist zeitintensiv und Bedarf langjährige Erfahrung. Funktionelle Störungen können nicht mittels: Röntgen, Kernspintomographie, Ultraschall…, diagnostiziert werden.

Was ist eine muskuläre Dysbalance?

Muskuläre Dysbalancen treten in Folge ungünstiger Belastungs-/Spannungsverteilungen in den einzelnen Muskelgruppen, auf.

Der Muskeltonus (Muskelspannung) wird situationsbedingt vom Hirnstamm reguliert. Bei langanhaltenden einseitigen Aktivitäten (wie z.B. Arbeits-Fehlbelastungen, Sport-Aktivitäten, Musiker-Übungen…), können einseitige Muskelverspannungen auftreten.

Welche diagnostischen Methoden benützen Sie?

Die Anamnese (Beschwerdeart, Lokalisation, Ausdehnung, Begleiterscheinungen, auslösende Umstände…) und die klinische Diagnostik (Sehen, Fühlen, Testen) sind die Basis in der Diagnostik von funktionelle Störungen und muskulären Dysbalancen.

Bei Unklarheiten oder V.a. Strukturveränderungen (wie z.B. Arthrosen, Bandscheibenschäden, Meniskusläsion…), werden je nach Bedarf auch apparative Techniken (Röntgen-Bilder, Kernspinntomographie, Ultraschall…), benötigt.

Wie oft muss ich bei Ihnen behandelt werden?

Die Behandlungsfrequenz, wird vom Ausmaß und der Dauer der vorhandenen Störungen bestimmt. Bei Komplexstörungen (Ganzkörperstörungen) werden in der Regel, am Anfang, drei Termine benötigt.

Ob weitere Termine nötig werden, diese Frage wird vom Verlauf in der Wiederherstellung einer harmonischen (gleichmäßigen) Körperfunktion bestimmt. Nicht selten sind Verlaufskontrollen und Ergänzungsbehandlungen erforderlich.

Kann Physiotherapie mir helfen?

Ja, unter Umständen wird Physiotherapie (Krankengymnastik, Manuelle Therapie, Osteopathie…) nicht nur sinnvoll sondern sogar erforderlich.

Voraussetzung ist dabei, dass die verordnete Physiotherapie die gleichen Ziele verfolgt, nämlich die Wiederherstellung der gestörten Funktion.

Eine Physiotherapie die rein symptombezogen arbeitet (z.B. „Was tut ihnen heute weh?“), ist für die Patienten nicht sehr hilfreich.

Sind Selbstübungen nötig? Wenn ja, welche? Wie lange muss ich diese durchführen?

Ohne Selbstübungen ist keine Wiederherstellung einer gestörten Körperfunktion möglich. Alle Übungen müssen zwei wichtige Voraussetzungen erfüllen:

  1. Regelmäßig durchgeführt werden. Körper muss „lernen“ die Störung zu umgehen.
  1. Der Körper oder das betroffene Segment, dürfen nicht weiter überfordert werden.

Die meisten Selbstübungen, bei den segmentalen Störungen, benötigen 4–8 Wochen Zeit. Maximale Übungsdauer pro Segment/Tag: 5 Minuten.

Bei den zentralen Störungen, wo es in der Regel um gestörte Steuermechanismen geht, werden nach meiner Erfahrung, 18–24 Monate benötigt. Übungsdauer hier pro Tag: max. 3 Minuten.

 
×
MENÜ