Fußschmerzen – Fußbeschwerden

Dr. medic (RO) Michael Luister

Dr. medic (RO) Michael Luister
Barbarossaplatz 10
50674 Köln

Praxiszeiten / Bestellpraxis:
Mo bis Fr von 08 bis 12 Uhr
Mo und Di von 14 bis 16 Uhr
Do von 14 bis 18 Uhr

SCHMERZENDE FÜSSE – KONSERVATIVE BEHANDLUNG VON FUSSBESCHWERDEN

Schmerzende Füße – Fußbeschwerden – da steht wohl keiner gerne drauf!

Was sind Fußschmerzen?

Fußschmerzen sind ein Komplex von Beschwerden, der nicht immer einfach einzuordnen ist. Der aufrechte Gang stellt unsere Füße, auch unter „normalen Bedingungen“, täglich unter sehr hohe Anforderungen.

Bei „veränderten Bedingungen“ als Folge von: statischen Fußveränderungen (Senk-, Spreiz-, Knick-, Klumpfuß …), Verletzungen, Erkrankungen (Gicht, Arthrose, Rheuma, Nervenschädigungen, Durchblutungsstörungen …) oder auch Folge von hohen oder inadäquaten Belastungen, wie z.B. Übergewicht oder nicht optimal ausgewähltem Schuhwerk, wird die Fußbelastung zusätzlich verschlechtert und Fußschmerzen früher ausgelöst.

Wie werden Fußschmerzen diagnostiziert und behandelt?

Es gibt nicht nur eine Vielzahl von diagnostischen Methoden (Laboruntersuchungen, Röntgenbilder, Kernspintomographie, Ultraschall, Podometrie (elektronische Fußmessung), Gelenksspiegelung …) sondern auch eine Vielzahl von therapeutischen Maßnahmen. Es stehen sowohl konservative Maßnahmen (Verbände, Bandagen, Orthesen, Einlagen, orthopädische Schuhzurichtungen, Physiotherapie, Kälte- oder Wärmetherapie, Elektrotherapie, Bewegungstherapie …), wie auch operative Techniken, zur Behandlung der Fußschmerzen zur Verfügung.

Für welche Versorgung oder Behandlung sich der Arzt entscheidet, ist abhängig vom vorliegenden Krankheitsbild jedes einzelnen Patienten, aber auch von der persönlichen Erfahrung und der fachlichen Ausrichtung jedes einzelnen Arztes. Die Therapieentscheidungen können sowohl konservativ wie auch operativ sein.

Fußschmerzen – konservative Therapie

Der prozentuell größte Anteil der Patienten, die mit Fußbeschwerden meine Sprechstunden aufsuchen, wird verursacht durch funktionelle Störungen. Diese funktionellen Störungen treten sowohl durch lokale Veränderungen am Fuß auf, oder können Folgeauswirkungen von sonstigen Störungen im Körper sein. Oft sind es aber „Mischformen“, bei denen sowohl zentrale Funktionsstörungen (als „Kettenreaktion“) wie auch lokale Veränderungen am Fuß, als Auslöser von Fußschmerzen, zu erkennen sind.

Für eine adäquate Therapieentscheidung ist die genaue Differenzierung aller auslösenden Faktoren der Fußbeschwerden, eminent wichtig. Häufig können Fußbeschwerden als Folge von vorgeschalteten  funktionellen Störungen sogar der Halswirbelsäule, Becken oder Oberschenkel, im Rahmen von Kettenreaktionen, auftreten.

Auch die Behandlung der Fußschmerzen als Folge von lokalen Veränderungen am Fuß (Fersensporn, Plantarsehnen-Verspannung, Achillessehnen-Veränderungen) bedarf einer genauen Diagnostik wie auch klinischer Erfahrung. Die klinische Diagnostik und Funktionsdiagnostik gibt in der Regel nicht nur Hinweise auf die Ursachen und das Ausmaß der vorhandenen Schädigungen, sondern bestimmt auch die Therapieform.

Bei unklarer klinischer Diagnostik sind apparative Untersuchungen (Röntgen, Kernspintomographie, Ultraschall …) nötig.

Falls erforderlich, wird in meiner Praxis, im Team mit dem Orthopädieschuhmacher, über die Versorgung mit Schuheinlagen nach Abdruck oder die Anfertigung von orthopädischen Schuhen, in einer Fußsprechstunde entschieden.

Fußschmerzen, die als Folge von Sportverletzungen oder anderen traumatischen Ereignissen auftreten, gehören in die Sprechstunden von Fachkollegen aus der Orthopädie oder Unfallchirurgie.

 
×
MENÜ